Ernährungsberatung

Ratgeber

Telefon: 0228 / 47 81 65   |   E-Mail: info@eb-peiler.de

Mein Tipp gegen den Kater

Vor dem Feiern eine vernünftige Grundlage mit richtigem Essen schaffen.
–    Nicht durcheinander trinken! Die Ausnahme: Nichtalkoholisches – am besten Wasser – tut dem Flüssigkeitshaushalt gut.
Vor dem Schlafengehen: Viel Mineralwasser oder ein alkoholfreies Bier oder Calcium-Magnesium-Brausetablette vor dem Schlafen trinken. Heizung aus und Fenster auf.
Und am Morgen:
Ein ausgiebiges Frühstück mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen – verdünnte Obstsäfte, Milchprodukte, Vollkornbrot und salzige Zutaten. So können Sie Dehydrierung und Elektrolyt-Mangel ausgleichen. Wer nicht auf Rollmops steht, kann auch zu Gemüsebrühe oder sauren Gurken greifen. Ideal ist auch ein Vollkornbrot mit Tomate, Radieschen, Pfeffer und Salz oder auch Rührei mit Speck. Oder ein Tomatensaft mit Salz und Pfeffer und ein Laugenbrezel dazu.

Und dann… auch wenn es jede Menge Überwindung kostet: Gegen die Nachwirkungen einer durchzechten Nacht hilft nur eines: Bewegung an der frischen Luft. Durch die körperliche Betätigung wird der Kreislauf angekurbelt und somit der Alkoholabbau beschleunigt.

Zu diesem Thema hat mich auch das domradio Köln interviewt. Hier ein Mitschnitt:

Fröhliches Feiern!

Vollkornbrot

Vollkornbrot – Nicht immer ist drin was der Name verspricht!

Um der Gesundheit etwas Gutes zu tun, greifen viele zu „Vollkornbroten“. Diese enthalten durch das Vermahlen des ganzen Getreidekornsmehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe als Brote aus hellem Mehl – egal welche Getreideart. Doch allzu oft landet kein richtiges Vollkornbrot auf dem Teller, denn viele Käufer glauben, dass dunkle Brote oder Roggenbrote gleich Vollkornbrote sind. Vollkornmehl ist aber kaum dunkler als „Weißmehl“ und daraus hergestelltes Brot ähnelt im Aussehen eher „Graubrot“. Erst der Einsatz von Malzzucker verleiht Broten eine dunkle Färbung. Gespickt mit einigen Körnern und betitelt mit kernigen Namen wie „Kraftkorn“ oder „Vitalbrot“ lässt sich so auch einfaches „Graubrot“ in ein vermeintlich „gesundes“ Brot verwandeln.

Wer auf Nummer sicher gehen will, verlässt sich auf den Namen „Vollkorn“. Wo dieser draufsteht, muss auch zu mindestens 90 Prozent Vollkornmehl verbacken sein. Ein Blick in die Zutatenliste hilft; Sind im Brot wirklich nur Mehl, Wasser, Salz und Hefe? Oder peppen Körner, Malzzucker und diverse andere Zusätze den augenscheinlichen Gesundheitswert auf?

Es gilt also, sich nicht vom Äußeren täuschen zu lassen, sondern einen Blick auf die Zutaten zu werfen.

Und noch ein kleiner Tipp: Wem Vollkornbrot schwer bekommt, kann es vielleicht mal mit einer anderen Getreidesorte probieren. Je feiner vermahlen umso bekömmlicher ist Vollkorn. Probieren Sie Vollkornbrote auch aus Weizenvollkorn- oder Dinkelvollkornmehl aus. Denn Vollkornbrote gibt es nicht nur aus Roggen.

Bunter Teller ohne Reue

Wenn Sie über die Feiertage nicht zunehmen wollen, dann Vorsicht bei Spekulatius, Plätzchen, Dominosteinen, Marzipan etc.. Schnell hat man die Energie von einem 3-Gänge-Menu einfach so zwischdurch genascht. Füllen Sie Ihren bunten Teller lieber mit Snacks, die Sie ohne Reue genießen können:Bitterschokolade, Mandarinen, Nüsse und Magenbrot. Und wenn Kekse und Co. auf dem Tisch stehen, dann in Maßen und nicht in Massen!

Frohe Weihnachten und ein gesundes Jahr 2015

Veganismus – der neue Ernährungstrend

Ist vegan ist gesund?
Es fehlen – wie bei vielen Ernährungstrends wissenschaftlich fundierte Studien um dies zu beweisen. Kinder, Jugendliche, Schwangere, Stillende, Senioren, ambitionierte Sportler und Leistungssportler sollten nicht vegan essen, da ein Nährstoffmangel u.a. bei Eiweiß, Eisen und B-Vitaminen entstehen kann.

Macht vegan schlank?
Um abzunehmen, muss man eine negative Energiebilanz erreichen. Dies erreicht man mit vielen Ernährungsweisen.
Aber es geht sehr viel leichter und nachhaltiger mit einer Life-Style-Änderung.
– auch mit Fleisch und Käse
– aber weniger hungerfreies Essen aus Frust und Langeweile
– und mehr Bewegung

Druckerfarben für Papierservietten

Das BfR warnt: Lebensmittel nicht in Papierservietten einwickeln

Druckfarben für Papierservietten und andere Lebensmittelverpackungen aus Papier können krebserregende Stoffe enthalten. Davor warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und veröffentlichte kürzlich Hinweise, um was für Stoffe es sich handelt und wie sich Verbraucher schützen können.(04.09.2014)

http://www.bfr.bund.de

ABC-Active Body Control

Seit 1. März 2014 biete ich das ABC-Active Body Controll Programm an!

Das ABC-Programm ist ein telemedizinisches und sehr wirksames Programm zur Reduktion von Übergewicht. Es beinhaltet:
Die wissenschaftlich erprobte „Magdeburger duale Diät“, die kontinuierliche telemedizinische Erfassung der körperlichen Aktivität, der Nahrungsaufnahme, des Gewichts und die regelmäßige Motivation durch persönliche Betreuung.

Neu ist auch der geringe Zeitaufwand. Teilnehmer erhalten eine einzige Schulung beim Betreuer und werden anschließend fernbetreut.

Das Programm wurde von Prof. Dr. med. Claus Luley an der Universitätsklinik in Magdeburg entwickelt und wissenschaftlich überprüft.

www.abcprogramm.de

„Ich brauche jetzt erst mal etwas Süßes“

Die Gier auf Süßes bedeutet meist eine Unterzuckerung. Süßes lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und man erhält den gewünschten stimulierenden Kick. Dieser Effekt hält aber nur kurze Zeit an und man greift wieder zu etwas Süßem. Diese Heißhungerattacken sind meist ein Zeichen von zu wenigen „richtigen Kohlenhydraten“. Essen Sie lieber mehr Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Kartoffeln oder Haferflocken bzw. Getreideflocken – dann verschwindet die Gier auf Süsses von ganz alleine.

Überlistung des inneren Schweinehundes

Durch Sport/Bewegung fühlt man sich gesünder und ausgeglichener.

Versuchen Sie den Sport/Bewegung nicht als zeitliche Belastung, sondern ganz einfach als einen sehr wertvollen Teil Ihres Lebens zu sehen, auf den Sie nicht verzichten möchten.